• rmusoni

HARD TIMES

Warum Dir das Leben Geschenke in Probleme verpackt und wie Du schwere Zeiten durch Resilienz überstehst.


Fotos: Bild 1 by Olaf Dankert; Bild 2 by Oliver Petek



Das Leben steckt voller Ungewissheit und Sorgen um die Zukunft. Während viele Dinge außerhalb unserer Kontrolle liegen, ist unsere Denkweise der Schlüssel, um mit schwierigen Umständen fertig zu werden und dem Unbekannten selbstbewusster zu begegnen.


Unabhängig davon, ob Du einer globalen oder persönlichen Krise gegenüberstehst – oder einer Mischung aus beidem – der Aufbau von Resilienz kann Dir helfen mit Stress umzugehen, Not zu überwinden und den besseren Tage optimistisch entgegenzusehen.

Experiencing Hard Times

In letzter Zeit scheint die Welt von einer Krise in die andere zu taumeln. Wir haben eine globale Pandemie, dramatische Veränderungen in unserem Alltag, wirtschaftliche Unsicherheit und politische und soziale Unruhen sowie eine Reihe von Naturkatastrophen erlebt. Dann gibt es persönliche Traumata, mit denen die Menschen auch zu tun haben, wie der Verlust eines geliebten Menschen, die nachlassende Gesundheit, Arbeitslosigkeit, Scheidung, Gewaltverbrechen oder tragische Unfälle. Für viele von uns ist dies eine Zeit beispielloser Kämpfe und Umbrüche.


Unabhängig davon, ob die Ursache der Störung in Deinem Leben ein globaler Notfall oder eine persönliche Tragödie ist – oder beides – das Leben in schwierigen Zeiten kann Deine Stimmung, Gesundheit und Aussichten stark beeinträchtigen. Es kann dazu führen, dass Du Dich von Stress und Angst hilflos und überwältigt fühlst. Vielleicht bist Du von einer Reihe schwieriger, widersprüchlicher Emotionen überwältigt. Vielleicht hast Du sogar das Gefühl, dass Dein Leben völlig außer Kontrolle geraten ist und Du machtlos bist, was als Nächstes passieren wird.

Es gibt zwar keine Möglichkeit Sorgen und Probleme im Leben vollkommen zu vermeiden. Dafür aber nützliche Tipps, ein Gefühl der Kontrolle zurückzugewinnen. Resilienz ist die Fähigkeit, mit Verlusten, Veränderungen und Traumata umzugehen, die schon vor diesen außergewöhnlichen Zeiten unvermeidliche Bestandteile des Lebens waren. Der Aufbau von Resilienz kann Dir helfen, Dich besser an lebensverändernde Ereignisse anzupassen, turbulente Zeiten zu bewältigen und Dich von Rückschlägen zu erholen.


Resilience in Times of Crisis

Wir alle machen schlechte Zeiten durch, wir alle erleben Enttäuschung, Verlust und Veränderung und wir alle fühlen uns zu verschiedenen Zeiten in unserem Leben traurig, ängstlich und gestresst. Warum scheinen manche Menschen mit diesen schwierigen Zeiten besser zurechtzukommen als andere? Obwohl die Situation bei jedem anders ist, ist es wahr, dass Menschen mit Resilienz tendenziell eine höhere Toleranz gegenüber der emotionalen Belastung haben, die durch harte Zeiten entsteht.


Der Aufbau von Resilienz kann Dir helfen, eine positive Einstellung zu bewahren, einer ungewissen Zukunft mit weniger Angst zu begegnen und selbst die dunkelsten Tage zu überstehen. Je belastbarer Du bist, desto besser kannst Du die Gefühle von Stress, Angst und Traurigkeit tolerieren und einen Weg finden, Dich von Rückschlägen zu erholen.


Building Resilience

Wenn Du sensibler auf emotionalen Stress reagierst und Schwierigkeiten hast mit neuen Herausforderungen umzugehen, ist es wichtig, dies nicht als eine Art Charakterfehler zu betrachten. Belastbarkeit ist keine Macho-Qualität und sie ist nicht festgelegt. Es ist ein fortlaufender Prozess, der im Laufe der Zeit Aufwand für die Entwicklung und Wartung erfordert.


Es ist oft schwer vorstellbar, dass aus traumatischen Erfahrungen etwas Gutes kommt. Je resistenter Du bist, desto eher ist es Dir möglich in Schwierigkeiten etwas Positives zu finden. Das Überleben von Härten bringt Dir wichtige Dinge über Dich selbst und die Welt um Dich herum bei, stärkt Deine Entschlossenheit, vertieft Dein Einfühlungsvermögen und eröffnet neue Wege für persönliche Weiterentwicklung und Wachstum.


Der Aufbau von Resilienz kann Dir auch dabei helfen:

  • in guten wie in schlechten Zeiten fokussiert, flexibel und produktiv zu bleiben;

  • weniger Furcht vor neuen Erfahrungen oder einer ungewissen Zukunft zu haben;

  • starke Emotionen außerhalb der Komfortzone zu verkraften;

  • Beziehungen zu stärken und Kommunikationsfähigkeit insbesondere unter Druck zu verbessern;

  • das Selbstwertgefühl zu stärken;

  • Lösungen zu Problemen zu erkennen, die nicht auf Anhieb ersichtlich sind.

Diese Belastbarkeitsqualitäten kannst Du jederzeit erlernen und verbessern, unabhängig von Deinem Alter, Deiner Herkunft oder Backstory.

Practice acceptance


Akzeptiere Deine Situation

Veränderungen sind ein unvermeidlicher Teil des Lebens und viele Aspekte der sich verändernden Welt liegen außerhalb Deiner individuellen Kontrolle. Du kannst die Ausbreitung eines Virus nicht vorhersehen, das Tempo des sozialen Wandels oder das Verhalten der Wirtschaft verändern.

Wenn Du arbeitslos bist, kannst Du nicht forcieren, ob der ideale Job in den Stellenanzeigen erscheint oder ein Arbeitgeber Dir ein Vorstellungsgespräch gewährt. Aber Du kannst steuern, wie viel Zeit und Mühe Du in die Suche nach Arbeit investierst oder Deine Fähigkeiten auffrischen. Wenn ein geliebter Mensch mit einer lebensbedrohlichen Krankheit konfrontiert ist, musst Du die professionelle Behandlung an die medizinischen Experten abgeben, kannst Dich jedoch weiterhin darauf konzentrieren, dem geliebten Menschen so viel emotionale Unterstützung wie möglich zu bieten.


Auch wenn es Dir schwer fallen mag, Dich nicht über Ereignisse zu ärgern, die außerhalb Deiner Kontrolle liegen, wird es Dir nur Deine Energie rauben und Du Dich ängstlich und hoffnungslos fühlen. Wenn Du Deine Situation jedoch akzeptierst, kannst Du Deine Energie den Dingen widmen, über die Du Einfluss nehmen kannst. Die Überprüfung Deiner vergangenen Erfolge kann Dir auch dabei helfen, die aktuelle Krise zu überblicken und die Zuversicht zu gewinnen, dass Du wieder durchkommen wirst.


Akzeptiere Deine Gefühle

Unangenehme Emotionen existieren, ob Du sie anerkennst oder nicht. Der Versuch zu verhindern, dass Deine Emotionen auftauchen, wird Deinen Stress nur verstärken, die Akzeptanz Deiner neuen Situation verzögern und Dich daran hindern weiterzumachen.


Indem Du Dir erlaubst Deine Emotionen zu fühlen, wirst Du feststellen, dass selbst die intensivsten, beunruhigendsten Gefühle irgendwann vergehen. Die Aufregung beginnt zu verblassen und Du wirst in der Lage sein, neue Alternativen zu finden.


Reach out to others

In schwierigen Zeiten mit Freunden und Familie in Kontakt zu treten, kann dabei helfen Stress abzubauen, Deine Stimmung zu verbessern und all die Veränderungen und Störungen zu verstehen. Anstatt das Gefühl zu haben, dass Du Deinen Problemen allein gegenüberstehst, kannst Du Kraft schöpfen und Widerstandsfähigkeit aufbauen, indem Du andere zum Anlehnen hast.

  • Priorisiere Deine Beziehungen

  • Ziehe Dich in schwierigen Zeiten nicht vollkommen zurück

  • Gehe negativen Menschen aus dem Weg

  • Erweitere Dein soziales Netzwerk.

Die Menschen, an die Du Dich wendest, müssen keine Antworten auf die Probleme haben, mit denen Du konfrontiert bist. Sie müssen nur bereit sein, Dir zuzuhören, ohne zu urteilen. Tatsächlich spielt es keine entscheidende Rolle welche Wörter verwendet werden. Es ist die menschliche Verbindung – Blickkontakt, ein Lächeln oder eine Umarmung – die den Unterschied machen kann, wie Du Dich fühlst.


Invest in self-care

Das Leben in schwierigen Zeiten kann sowohl geistig als auch körperlich anstrengend sein. Ein ständiger erhöhter Stresszustand kann zu ernsthaften Gesundheitsproblemen führen, Dein Immunsystem und Verdauungssystem beeinträchtigen, Dein Herzinfarkt- und Schlaganfallrisiko erhöhen und zu Burnout, einem Zustand emotionaler, körperlicher und geistiger Erschöpfung, führen.


Da Körper und Geist so eng miteinander verbunden sind, ist die Investition in die Selbstfürsorge ein wichtiger Bestandteil, um Resilienz aufzubauen und Zeiten großen Stresses zu überstehen. Wenn sich Dein Körper stark und gesund anfühlt, wird es auch Dein Geist.

  • Achte auf ausreichend Bewegung

  • Probiere Entspannungstechniken für Deinen „Body and Mind“ aus

  • Verbessere Deinen Schlaf

  • Achte auf eine ausgewogene, gesunde Ernährung.

Diese und weitere nützliche Maßnahmen zur Bewältigung Deines allgemeinen Stresslevels tragen dazu bei, Belastbarkeit aufzubauen die Du brauchst, um den Druck standzuhalten.


Look for meaning and purpose

Es ist nachvollziehbar, von beängstigenden Schlagzeilen schnell überwältigt oder von der Pandemie müde zu werden. Jedoch definieren Krisen, egal welcher Art, Dich nicht als Person. Du bist nicht Deine Krise. Und sie hält (hoffentlich) nicht für immer an.


Indem Du Aktivitäten nachgehst, die Deinem Leben Sinn und Bedeutung verleihen, behältst Du Deine Probleme im Blick und verhinderst, dass sie Dich noch mehr verausgaben, als sie es ohnehin mit ihrer Existenz bereits tun.


Jeder ist anders, also haben wir alle unterschiedliche Wege, Sinn und Bedeutung zu erfahren. Reduziere Dich nicht auf die Erwartungen anderer. Gehe Aktivitäten nach, die Dir wichtig sind und Dein Leben befriedigen.


Find new motivation

Um mit Belastungen fertig zu werden und Krisenzeiten zu überstehen, ist es wichtig, Eigenschaften wie Beharrlichkeit und Ausdauer zu fördern. Be your own cheerleader und versuche Dich zu motivieren, während Du einen Fluchtweg aus der Dunkelheit planst und dran bleibst.


  • Wechsel Deine Perspektive: Inmitten einer Krise hoffnungsvoll zu bleiben fällt den meisten verständlicherweise nicht besonders leicht. Viele von uns neigen dazu, die Probleme über den Haufen zu werfen und sie noch negativer erscheinen zu lassen, als sie wirklich sind. Versuche einen Schritt zurückzutreten und Deine Situation als Außenstehender zu untersuchen. Finden sich Lichtblicke, auf die Du Dich freuen kannst? Was gibt Dir Kraft?


  • Gehe Deine Aufgaben Schritt für Schritt durch: Wenn es für Dein Problem keine Lösung zu geben scheint, nimm es noch etwas genauer unter die Lupe, indem Du mehr über das Thema recherchierst oder den Rat einer Vertrauensperson einholst. Und wenn ein Problem zu groß ist, um es auf einmal zu lösen, versuche es in kleinere, überschaubare Schritte zu unterteilen. Meinen detaillierten Game Plan bzw. meine Neustart-Routine, stelle ich Dir gerne in einem separaten Artikel vor.


  • Feier jeden Deiner (kleinen) Siege: Nimm Dir einen Moment Zeit Deine kleinen und größeren Erfolge zu feiern, wann immer es Dir lieb und möglich ist. Es ist ein Zeichen von Fortschritt, ein Schritt in die richtige Richtung, der es verdient als solcher erkannt zu werden. So bleibst Du langfristig motiviert, Dir eine wohlverdiente Pause verschaffen und Dich ermutigen, weiterzumachen.


  • Sei gut zu Dir selbst: Kritisiere Dich nicht für Deine Bewältigungsfähigkeiten. Denn jeder stellt sich anders auf Veränderungen und Umbrüche ein. Self-compassion ist ein wichtiger Teil des Aufbaus von Resilienz, also gehe rücksichtsvoll mit Dir selbst um.


Let your joy be in your journey: Krisen zwingen uns dazu, uns genau mit jenen Themen zu beschäftigen, die uns wirklich erfüllen. Freude zu erleben, auch angesichts all der Schwierigkeiten, mit denen wir in dieser Zeit sowohl persönlich als auch kollektiv konfrontiert sind, kann durch einige einfache Änderungen unserer täglichen Aktivitäten erreicht werden. Anderen Menschen z. B. auch bei vermeintlich kleinen Dingen zu helfen, kann im Moment ein großer Stressabbau sein. Sie werden es Dir dankbar sein und aus ihrer Dankbarkeit wirst Du ein Gefühl der Freude erfahren – genau wie sie.


Lots of love and energy

- Rosie